5 Fehler, die bei der Verwendung von Amazon-Werbung zu vermeiden sind

Amazon wurde 1994 gegründet und hat sich zu einem der größten Marktplätze der Welt entwickelt, der Produkte in 16 Ländern verkauft und für 2019 ein Nettoeinkommen von 11,59 Milliarden Dollar verzeichnete. Schon ein Blick auf all die Zahlen und Statistiken macht deutlich, warum es hochprofitabel ist, Ihre Produkte bei Amazon zu verkaufen und zu bewerben, ob Sie nun einen Online-Shop haben oder nicht.

Obwohl Amazon viele Möglichkeiten bietet, bringt es auch eine Menge Konkurrenz mit sich. Um Ihnen zu helfen, den Überblick zu behalten und sich gegen Ihre Konkurrenz durchzusetzen, möchten wir Sie auf die Top 5 Fehler aufmerksam machen. So können Sie diese vermeiden, wenn Sie eine neue Werbekampagne auf Amazon starten.

1. Den falschen Kampagnentyp auswählen

Wenn Sie gerade erst Ihre Reise auf Amazon begonnen haben, stehen Ihnen wahrscheinlich nicht viele Daten zur Verfügung. Doch denken Sie daran: Wenn es um Amazon geht können Sie Ihre Produkte umso besser bewerben, je mehr Daten und Informationen Sie gesammelt haben.

Zum Start Ihrer Werbekampagne bietet Amazon Ihnen zwei Optionen an, aus denen Sie wählen können: die automatische und die manuelle Kampagne

Da manuelle Kampagnen den Werbetreibenden unterschiedliche Anpassungs- und Kontrollmöglichkeiten bieten, könnten Sie – wenn Sie Erfahrung mit digitaler Werbung haben – denken, dass die manuellen Kampagnen die beste Vorgehensweise sind. Das ist jedoch nur dann die perfekte Option, wenn Sie bereits viele Informationen über die für Ihre Produkte am besten geeigneten Keywords haben. Zu Beginn ist der beste Weg die Auswahl der automatisierten Kampagnen, bei denen Amazon Keywords auswählt, die für die Details Ihres Produkts relevant sind, und dann darauf wirbt.

Nachdem Sie die Kampagne ein paar Tage laufen lassen, können Sie einen Suchbegriffsbericht erstellen und die Keywords anhand der höchsten Konversionsraten für Ihr Unternehmen sortieren. Diese werden Ihre Haupt-Keywords sein und mit Hilfe eines Amazon-Keyword-Planungs-Tools können Sie weitere Schlüsselwörter finden, die mit Ihren bereits ausgewählten verknüpft sind. Sobald Sie Ihre Liste haben, können Sie zur manuellen Kampagne übergehen und diese auf die Bedürfnisse Ihres Produkts optimieren.

2. Negative Keywords wählen

Ganz einfach: Negative Schlüsselwörter gehören nicht in Ihre Werbekampagne. Ansonsten geben Sie Geld für Schlüsselwörter aus, die Ihnen keinen Gewinn bringen. Wenn Sie die Liste für Ihre Werbekampagne optimieren, müssen Sie jedes Keyword teilweise analysieren und prüfen, welche Schlüsselwörter keine neuen Kunden bringen oder nicht relevant für Ihr Produkt sind. 

Indem Sie Ihre Keyword-Liste entschlacken, schaffen Sie nicht nur Platz für neue Keywords, die das Potenzial haben, einen Gewinn zu erzielen, sondern sparen auch Geld. Bei der Beseitigung von Keywords ist jedoch Vorsicht geboten, denn wenn Ihnen diese nicht den gewünschten Ertrag bringen, könnte das daran liegen, dass die Gebote zu hoch oder zu niedrig angesetzt sind. In diesem Fall können Sie die entsprechenden Gebote senken oder erhöhen und beobachten, wie sie danach abschneiden. 

3. Das Budget überschreiten

Als Startup verfügen Sie möglicherweise nicht über ein großes Budget, das Sie für das Bieten von Schlüsselwörtern verwenden können. Wie viele andere Unternehmen können Sie aber mit einem niedrigeren Budget anfangen und es nach und nach erhöhen.

Ein häufiger Fehler, ist der Anflug von Panik, wenn die Anzeigen keine hohe Rendite abwerfen. Das kann dazu führen, dass man entweder die Anzeigenkampagnen abbricht oder mehr Geld investiert und damit das im Vorfeld festgelegte Budget überschreitet. Stattdessen sollten Sie sich Ihre Kampagne genau ansehen, Ihre Keywords analysieren und herausfinden, welche nicht den gewünschten Gewinn bringen, um anschließend die Gebote anzupassen. In diesem Fall ist Amazon Ads hier, um Sie in die richtige Richtung zu lenken, indem Ihnen gezeigt wird, wie hoch das empfohlene Gebot ist.

4. Nicht ausreichend optimieren

In einer sich ständig verändernden Marketingwelt müssen Sie alle Entwicklungen, die sich in Ihren Kampagnen ergeben könnten, genau beobachten, ohne das Gesamtbild aus den Augen zu verlieren. Der Optimierungsprozess umfasst nicht nur die Verwaltung von Keywords, sondern erfordert auch eine genaue Untersuchung des PPC-Budgets jedes einzelnen Keywords, das je nach den Geboten der Konkurrenz möglicherweise gesenkt oder erhöht werden muss.

Eines der Hauptziele sollte es sein, Ihren organischen Rang zu erhöhen. Sobald Sie dies tun, können Sie niedrigere Gebote abgeben, was wiederum bedeutet, dass Ihr Budget für PPC-Kampagnen langsam sinkt.

Dennoch erreichen Sie einen organischen Rang nicht über Nacht. Es erfordert eine Menge Recherche und Tests und Sie werden Ihre Daten, wenn nicht täglich, so doch einmal alle paar Tage neu bewerten müssen. Ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass Amazon Ihnen zwar eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung stellt, Sie aber nicht vergessen sollten, dass die Berichte, die Sie von der Website erhalten, eine Verzögerung von etwa 48 Stunden haben. Planen Sie daher entsprechend.

5. Keine künstliche Intelligenz zur Hilfe nehmen 

Werbung auf Amazon ist zwar langfristig hochprofitabel, aber auch sehr zeitaufwendig. Zudem kann es sehr lange dauern, bis Sie alle Tricks lernen, die Ihren ACoS senken. Es ist leicht, sich in der Komplexität zu verlieren. So müssen Sie Ihre Kampagnen kontinuierlich optimieren und auf dem Laufenden bleiben, wenn Amazon die Tools und Möglichkeiten der Plattform ändert. Haben Sie viele Produkte, die Sie verkaufen möchten, kann es Stunden dauern, bis Sie die Kampagnen so angepasst haben, dass Sie einen maximalen Return on Investment erzielen.

Adspert kann Ihnen diese Aufgabe abnehmen, indem es vollautomatisch optimierte Werbung anbietet. Die KI von Adspert nutzt maschinelles Lernen, um Ihre Kampagnen, Keywords und Gebote zu analysieren und zu optimieren. Diese werden regelmäßig – bei Bedarf mehrmals täglich – anhand der neuesten Daten angepasst. Dazu ist lediglich ein einfacher Klick erforderlich. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die für Ihr Unternehmen wichtig sind und überlassen Sie die Werbung Adspert. Starten Sie jetzt einfach unsere kostenlose Testversion.